Weichen gestellt für die Zukunft des Bootshauses: Ja zur Totalsanierung

Weichen gestellt für die Zukunft des Bootshauses: Ja zur Totalsanierung

Die Ausserordentliche Generalversammlung des Seeclub Stansstad vom 29. November 2018 hat mit deutlicher Mehrheit das Projekt Totalsanierung des bestehenden Bootshauses bei einem Kostenziel von 1´100´000 CHF genehmigt, dies unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung bis zum 31. Dezember 2019 zu 90% gesichert ist. Ist die Finanzierung bis zum Jahresende 2019 nicht gesichert, wird der Vorstand beauftragt, eine „Minisanierung“ bei einem Kostenziel von 290´000 CHF zu realisieren.

Damit gibt sich der Seeclub Stansstad mit dem Clubprojekt „Bootshaus 2022“ an der Kehrsitenstrasse eine neue Zukunft des Nidwaldner Rudersports. 2022 steht für das hundertjährige Bestehen des Seeclub Stansstad. Das heutige Bootshaus stammt aus der Erbauungszeit 1966/67 und galt damals als eines der modernsten Bootshäuser in der Schweiz. Es erhielt anfangs neunziger Jahre zu den zwei bestehenden Bootshallen eine dritte. Die gesamte Infrastruktur ist deutlich in die Jahre gekommen und bedarf einer nötigen Sanierung. Eine Initiative einer jüngeren Rudergeneration im Jubiläumsjahr 2012 hat die Vision „Bootshaus 2022“ lanciert.

Von |2. Dezember 2018|Allgemein, Club|