Juniorenweltmeisterschaften in Trakai / Litauen (2. – 6. August) Jan Schäuble holt im Skiff einen 10. Platz an der Junioren – WM


jan schaeuble trakai 1

jan schaeuble trakai 2

(Bilder Detlev Seyb, Swiss Rowing)

Die Schweizer Junioren-Nationalmannschaft gewinnt an der Junioren-WM in Trakai einen kompletten Medaillensatz und sorgt damit für ein ausgezeichnetes Resultat. Gold für den Junioren-Doppelvierer. Silber für den Vierer mit Stm. und Bronze für den Juniorinnen-Doppelvierer.
Nebst den Medaillenbooten schloss auch unser Junioren-Skiffier Jan Schäuble mit einem den Umständen entsprechend guten Resultat ab. Er kam im B-Final auf den vierten Rang, was dem 10. Schlussrang im 39 Boote umfassenden Feld entspricht. Der Skiff-Schweizermeister hatte eine schwierige Saison durchlebt. Nach einem starken Saisonauftakt, war er am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und kam just auf die Junioren-WM wieder in den Regattazirkus zurück. Jedoch konnte er noch nicht an seine gewohnt starken Leistungen anknüpfen. In den Einer-Vorläufen ging es für Jan Schäuble bereits zur Sache. Acht Vorläufe mussten bei den Junioren eingeplant werden, um die 39 startenden Boote in den Wettkampf zu schicken. Jan Schäuble startete im siebten Vorlauf und erreichte dort hinter dem Ruderer aus der Türkei den zweiten Rang.

Starker Wind herrschte für die Viertelfinals auf dem Galve-See in Trakai. Jan Schäuble hatte eine anspruchsvolle Aufgabe in der Auslosung zugewiesen erhalten. Nachdem Jan bei Streckenhälfte an fünfter Stelle lag, zeigte er insbesondere auf den dritten 500 Metern eine starke Vorstellung und schob sich wieder an die führenden Boote aus Südafrika und Weissrussland heran. Im Ziel lag Jan dann sogar vor dem Weissrussen und qualifizierte sich mit einer Bootslänge Rückstand auf den südafrikanischen Sieger als Zweiter für den Halbfinal.

Im Halbfinale erwischte Jan abermals ein schwieriges Los. Er traf auf die Boote aus Usbekistan, Dänemark, USA, Polen und Weissrussland. Nach grossem Kampf belegte Jan hinter den USA, Dänemark und dem Weissrussen, den er noch im Viertelfinale geschlagen hatte, den vierten Platz und qualifizierte sich für das B-Finale.

Im B- Finale hatte Jan aufgrund der Nachwirkungen seiner Erkrankung nicht mehr genügend „Körner“ und konnte seine gewohnte Leistung nicht mehr voll abrufen. Als Vierter im B-Finale beendete Jan die Junioren WM mit einem guten 10. Platz.

Herzliche Gratulation für diese Leistung an den Ruderweltmeisterschaften.